Portrait

Ich war von 1980 bis 2010 Auto- und Motorrad-Fahrlehrer, fahre leidenschaftlich gerne Motorrad und habe seinerzeit dieses schöne Hobby zum Beruf gemacht.
Meine Frau Marianne war ebenfalls eine begeisterte Töff-Fahrerin. Vor einigen Jahren hat sie auf ein „gesünderes“ Fahrzeug umgesattelt und ist nun öfters mit dem Velo unterwegs.
In „jüngeren“ Jahren haben wir unsere Ferien fast ausschliesslich auf ausgedehnten Motorrad-Touren verbracht. Ein besonderes Abenteuer war 1989 der Besuch bei einer ehemaligen Motorrad-Fahrschülerin, die nach Kenia ausgewandert war und in Mombasa die „PEDO COMPANY – bike-safaris, rentals & sales“ betrieb. Die 7-tägige Tour von Mombasa aus über Nairobi, den Nakuru-See, hinauf an den Lake Baringo und rund um den Mount Kenia mit Abstechern in die National-Parks war bis heute der „weiteste Ausflug“.
In Europa tourten wir früher meistens mit der Camping-Ausrüstung. Eine unserer Lieblingsdestinationen ist/war Schottland. Neuerdings habe ich Sardinien entdeckt – ein Paradies für echte Töff-Freaks! – Und im Gegensatz zum Regen in Schottland ist die Sonne auf Sardinien ein treuer Begleiter.